An der Hauptstrecke  [ Beschreibung ]

      [ Bilder ]

      [ Beschreibung ]   [ zurück ]

rechter Anlagenteil überwiegend fertiggestellt linker Anlagenteil noch in Bau

Die zweigleisige Hauptstrecke schlängelt sich von links, aus dem Schattenbahnhof kommend, am Abzweig HsN und unter der Unterführung der Nebenbahn und der Überführung der Kreisstrasse vorbei in eimem weiten Bogen nach rechts zum Bahnhof "Husum Nord" (im Original sah der Bahnhof etwas ander aus).  

Übersichtsplan Hauptstrecke / Ebene 1

Mein Bahnhof "Husum Nord" besteht aus einem Mittelbahnsteig mit den Gleisen 2 und 3 (Hauptstrecke) und dem Bahnsteig am Empfangsgebäude Gleis 1 (Nebenbahn und Binnenhafen). Das Gleis zum Binnenhafen ist schon seit Jahren stillgelegt und dient bis zum Bahnübergang als Abstellgleis der Nebenbahn.

Neben dem Gleis 3 verläuft das Gleis (4) der Güterzugumgehung das gleichfalls auch das Auffahrgleis vom Aussenhafen ist.

Gleisstellpult rechter Anlagenteil mit BW / Kohlenhandel / Klappbrücke Gleisstellpult rechter Anlagenteil mit BW / Kohlenhandel / Klappbrücke

Weiter geht die Reise über die Husumer Klapprücke, über die Unterführung der [Deichstrasse] mit der ARAL-Tankstelle, am Güterschuppen / Kohlehandel und am Abstellgleis mit Bauzug vorbei bis sie nach einer Linkskurve in einem Wald in den Untergrund verschwindet. Aus dem Wald kommend kehrt die Hauptstrecke zurück um am BW-Brinau und an der alten Bahnsiedlung vorbei, wieder über die Klappbrücke zumBahnhof "Husum Nord" zu gelangen. Von dort geht es am Abzweig zur Nebenbahnund an der Ausfädelung zum Hafen vorbei, in den Schattenbahnhof zurück.

Im Bahnhof Husum Nord halten die Züge der Nebenbahn und D-Züge soie Regionalbahnen. Im Hintergrund sind die typischen Stadthäuser einer norddeutschen Kleinstadt platziert, gemütliche Strassenlampen sorgen für die Stimmung. Ein kleiner Wochenmarkt rundet das Stadtbild ab.

Mittig ist die Husumer Klappbrücke mit Kutter, Segler und Badenden zwischen Schafen untergebracht.

Im rechten Anlagenteil ist der Kohlehandel, Lagerhaus sowie das BW-Brinau platziert.

Im Vordergrund ist ein typischer Hafen einer Nordfriesischen kleinen Hafenstadt geplant. Im Kabben-Hafenwerden die frischen Krabben verladen und ggf. direkt verkauft - im Außen-Hafen werden größere Waremit dem Ladekran verladen.

An der Ladestraße [Am Außenhafen] sind kleine und mittlere Gewerke angesiedelt.

 

Die Steuerung der 7 Blockstellen ist mit LAUER UBS10 / 50 sichergestellt. Die Abzweigung und Hafenbahneinfädelung mit der Umschaltungen der Fahrspannungen je nach Fahrweg ist durch eine Eigenbauelektronik realisiert.