Husumer Außenhafen  mit Gewerbe  [ Beschreibung ]

    Bilder ]

     [ Beschreibung ]  [ zurück ]

Der Außenhafen ist durch die Straße [Am Außenhafen] vom Bahndamm (Husum Nord) getrennt.

In der Straße sind kleine und größere Firmen angesiedelt z.B. HEINSON & KEINSON am nördlichen Ende, der Segelmacher Peter Peterson sowie ein Spediteur, eine Gaststätte und der am Zugang zur Bahnhofsunterführung angesiedelter Lotto/Zeitschriften Laden.

 

 

In den Betrieben herrscht reges Treiben und ein Kunde im ‚Friesennerz‘ betritt den Schiffsausrüster, der Lottoladen erhält soeben Post.

Im Hafen ist ein Portalkran zum Be- und Entladen der Schiffe vorhanden. Dieser wird gelegentlich auch zur Verladung Schiene/ Straße oder umgekehrt eingesetzt.

Die Kaimauer ( manche sagen auch Kaijemauer ) ist dem Gezeitenhafen entsprechend aufgebaut. Die untere Hälfte ist aus Spundwänden, der obere Teil aus Mauersteinen erstellt. Die Trennung sowie die Abschluss Kante ist durch einen massiven Stahlträger hergestellt. Duckdalben und Reifen als Fender sichern die Kaimauer gegen Schläge von Bootsrümpfen. Ösen in der Kaimauer sowie Poller an der Pier sind zum Anschlagen der Schiffstaue angebracht.

Halterungen mit Rettungsring und Geländer sicher die Hafenkante. In Nähe der auf Hafenende befindlichen Treppe ist ein Auslass für die Hafendrainage zu sehen. Kleine Leitern ermöglichen es auch bei Ebbe an Bord von einem Schiff zu gelangen.

 

[ Baubeschreibung siehe Kaimauer.PDF ]